Die Taufe

Taufen in der Evangelischen Kirchengemeinde Sendenhorst und Vorhelm

Taufen sind in unseren Kirchen nach Absprache an jedem Sonntag außer dem 1. jedes Monats im jeweiligen Gemeindegottesdienst möglich, bitte setzen Sie sich dazu mit uns telefonisch oder per Mail in Verbindung In Sendenhorst beginnt der Gottesdienst um 9.30 Uhr, in Vorhelm um 11.00 Uhr.
Wenn Sie Ihr Kind taufen lassen möchten, setzen Sie sich bitte mit uns in Verbindung, wir vereinbaren gern einen Termin für ein Taufgespräch mit Ihnen, in dem Sie Ihre Fragen klären und den Ablauf des Gottesdienstes mit uns besprechen können.

Im Folgenden finden Sie einige Informationen vorab:

Eltern

Mindestens ein Elternteil gehört der evangelischen Kirche an. Ist ein Elternteil nicht getauft oder konfessionslos, legt dieser ein formloses schriftliches Einverständnis zur Taufe vor. Die Eltern müssen nicht standesamtlich verheiratet sein, um ihr Kind taufen zu lassen. 

Taufpaten

Kinder unter 14 Jahren erhalten Taufpaten, die gemeinsam mit den El­tern Verantwortung für die christliche Erziehung übernehmen. Mindestens ein Taufpate bzw. eine Taufpatin muss zu der Kirche gehören, in die das Taufkind aufgenommen wird, also evangelisch getauft und konfirmiert sein. Wenn es Ihnen nicht möglich ist, einen geeigneten evangelischen Paten zu bestimmen, ist auch die Taufe mit katholischen Paten möglich. Weitere Taufpaten können auch anderen christlichen Konfessionen angehören. Die Anzahl der Paten ist nicht festgelegt, häufig werden zwei bis drei Personen beauftragt. Menschen, die einer anderen Religion, einer Sekte oder keiner Kirche (mehr) angehören, können kein Taufpate werden, da es sich um ein kirchliches Amt handelt.
Die Patenschaft kann nicht aberkannt werden. Offiziell endet sie mit der Konfirmation des Patenkindes. Schön ist aber eine Begleitung über die Konfirmation hinaus.

Das Taufgespräch

Bitte wählen Sie einen Bibelvers als Taufspruch für Ihr Kind aus. Eine größere Auswahl Taufsprüche finden sie auf: www.taufspruch.de  oder auf unserer Spruchseite. Zum Taufgespräch halten Sie bitte Ihr Familienbuch oder die Geburtsurkunde oder die „Geburts­bescheinigung für religiöse Zwecke" bereit. Alle Paten (außer evangelischen Gemeindeglieder aus Sendenhorst und Vorhelm) beantragen bei ihrem zuständigen Pfarramt eine Patenbeschei­nigung. Schön ist es, wenn die Paten, die in der Nähe wohnen, auch am Taufgespräch teilnehmen. 

Mögliche Mitwirkung im Taufgottesdienst

Der Gottesdienst kann von Ihnen mitgestaltet werden. So kann jemand im Got­tesdienst die Fürbitten lesen, die Taufkerze an der Osterkerze entzünden, Wasser ins Taufbecken gießen oder den Taufspruch verlesen. Vielleicht möchte auch jemand aus der Taufgesellschaft Instrumentalmusik vortragen. Wenn Sie einen Liedwunsch haben, werden wir ihn nach Möglichkeit gern berücksichtigen. 

Der Taufgottesdienst

Mit der ganzen Familie nehmen Sie in den ersten Bankreihen Platz. Wenn für den Täufling oder andere kleine Kinder der Gottesdienst zu lang ist und sie unruhig werden, können Sie gern während des Gottesdienstes auch die Nebenräume unserer Kirche benutzen. Die Küsterin gibt Ihnen rechtzeitig Bescheid, wenn die Taufe beginnt. Nach dem Lied nach der Predigt erhebt sich die Gemeinde. Der Taufbefehl Jesu und gelegentlich das sogenannte Kinderevangelium werden vorgelesen und der Pfarrer bzw. die Pfarrerin fragt Eltern und Paten: "Wollen Sie, dass dieses Kind im christlichen Glauben getauft wird? So antworten Sie bitte gemeinsam: Ja." Dann folgt die Frage:"Wollen Sie es christlich erziehen und ihm nach besten Vermögen den Weg weisen zu einem Leben als Christ, dann antworten Sie bitte gemeinsam: Ja, mit Gottes Hilfe." Anschließend spricht die ganze Gemeinde das Glaubensbekenntnis. Eltern und Paten (und wer gerne die Taufe aus der Nähe miterleben möchte) stellen sich im Halbkreis um das Taufbecken auf. Wenn Sie eine Taufkerze mitbringen, wird sie an der großen Osterkerze entzündet. Vorgefertigte oder individuell gestaltete Taufkerzen mit Namen und Datum erhalten Sie im örtlichen Kunstgewerbe. Der Täufling wird von einem Elternteil oder Paten über das Taufbecken gehalten. Dann begießt der Pfarrer bzw. die Pfarrerin dreimal den Kopf des Täuflings mit Wasser und nennt den Namen des dreieinigen Gottes. Danach legt er bzw. sie ihm die Hand auf und spricht ein Segenswort. Dann wird der Taufspruch des Täuflings vorgelesen und es kann von Eltern oder Paten ein kurzes Gebet für den Täufling gesprochen werden.

Nach der Taufhandlung folgt der sogenannte Familiensegen. Dazu stellen sich die El­tern mit dem Täufling und allen Geschwisterkindern und Paten im Halbkreis vor den Altar. Im Anschluss nimmt die Familie wieder Platz.

Einen ausführlichen Gottesdienstablauf finden Sie hier:

Erinnerungsfotos

Während des Gottesdienstes ist das Fotografieren grundsätzlich nicht gestattet, um die Andacht nicht zu stören. Bitte geben Sie diese Information auch an Ihre Familie weiter. Sie können al­lerdings im Sitzen eine Videokamera bedienen. Im Anschluss an den Gottesdienst ist Gelegenheit, in Ruhe auch am Taufstein Erinnerungsfotos aufzunehmen, wenn Sie möchten, auch mit dem Pfarrer/der Pfarrerin.

Allgemeine Informationen zur Taufe finden Sie hier: http://www.ekd.de/glauben/taufe.html. 

Eine weitere interessante Seite, auch mit Ideen für ein Tauffest gibt es hier: http://www.taufe-texte.de/

 

Taufbecken Sendenhorst Friedenskirche

Warum Christen taufen:

 

Jesus Christus spricht: "Gott hat mir unbeschränkte Vollmacht im Himmel und auf der Erde gegeben. Darum geht nun zu allen Völkern der Welt und macht die Menschen zu meinen Jüngern und Jüngerinnen! Tauft sie im Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes, und lehrt sie, alles zu befolgen, was ich euch aufgetragen habe.
Und das sollt ihr wissen: Ich bin immer bei euch, jeden Tag, bis zum Ende der Welt."

Der Taufauftrag Jesu bei Matthäus 28, 18-20

 

Gute Nachricht Bibel, revidierte Fassung, durchgesehene Ausgabe, (c) 2000 Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart

 

Taufbecken Vorhelm Nicolaikirche

Besucherzaehler