Schön, dass Sie überlegen, (wieder) zu uns zu gehören

  • Ich bin vor einiger Zeit aus der evangelischen Kirche ausgetreten und möchte nun wieder dazu gehören

Sie können entweder Kontakt mit der evangelischen Kirchengemeinde vor Ort aufnehmen und damit wieder in die evangelische Kirche eintreten oder sich an die Wiedereintrittsstelle in Hamm wenden. Schön, wenn wir Sie wieder bei uns begrüßen dürfen

  • Ich bin katholisch und möchte evangelisch werden.

Bevor Sie evangelisch werden können, müssen Sie zunächst aus der römisch-katholischen Kirche austreten. Dies können Sie beim Amtsgericht erledigen. Dazu benötigen Sie Ihren Personalausweis und entweder Ihr Familienstammbuch oder Ihre Geburtsurkunde mit Ihrer Taufurkunde. Das Amtsgericht erhebt für Ihren Austritt eine Gebühr.

Dann wenden Sie sich an die (Wieder)-Eintrittsstelle oder an uns, wenn Sie in Sendenhorst oder Vorhelm wohnen und treten dadurch in die evangelische Kirche ein. Anschließend informieren Sie Ihren Arbeitgeber, dass Sie nun Ihre Kirchensteuer an die Evangelische Kirche abführen werden.

Fair ist es, wenn Sie danach Ihrer römisch-katholischen Ursprungsgemeinde eine kurze Mitteilung zukommen lassen, dass Sie evangelisch geworden sind.

  • Ich bin vor einiger Zeit aus der katholische Kirche ausgetreten und möchte in die evangelische Kirche eintreten.

Am einfachsten nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Vielleicht möchten Sie sich auch erst einmal über die evangelische Kirche informieren. In größeren Abständen bieten wir Glaubenskurse an, die Sie am besten über die Seite des Kirchenkreises finden.

  • Ich gehöre bisher keiner Kirche an und möchte (vielleicht) evangelisch werden.

Um Mitglied der Kirche zu werden, werden Sie getauft. In der Taufe mit Wasser spricht Gott Ihnen seine Begleitung in Ihrem Leben und sogar über Ihr persönliches Leben hinaus zu. Ebenso entscheiden Sie sich in der Taufe zu einem Leben mit Gott. Nähere Informationen kann Ihnen Ihre zuständige Gemeindepfarrerin oder Ihr zuständiuger Gemeindepfarrer vor Ort geben. Wer Ihr Ansprechpartner ist, wenn Sie im Kirchenkreis Hamm wohnen, können Sie hier erfahren.

  • Ich gehöre der evangelischen Kirche an und möchte zur katholischen Kirche wechseln

Bevor Sie römisch-katholisch werden können, müssen Sie zunächst aus der evangelischen Kirche austreten. Dies können Sie beim Amtsgericht erledigen. Dazu benötigen Sie Ihren Personalausweis und Ihr Familienstammbuch oder Ihre Geburtsurkunde mit Ihrer Taufurkunde. Das Amtsgericht erhebt für Ihren Austritt eine Gebühr.

Danach wenden Sie sich an das Pfarrbüro der katholischen Kiches Ihres Wohnortes. Bewohner aus Vorhlem wenden sich Pfarrer Kroes. Bewohner aus Sendenhorst wenden sich an Pfarrer Buddenkotte.

Bitte informieren Sie uns über Ihren Eintritt in die römisch-katholische Kirche. Wir freuen uns dann mit Ihnen, und schicken Ihnen keine weitere Werbung o.ä..

  • Ich möchte aus der Kirche austreten.

Das ist schade. Die Kirche ist eine große Solidargemeinschaft, in der vieles sehr gut läuft, aber manches natürlich noch zu verbessern ist. Vielleicht haben Sie sich über einen Aspekt der Kirche oder einen Repräsentanten der Kirche geärgert. Für Vorschläge zur Verbesserung sind wir offen.

Da nicht die Taufe rückgängig gemacht werden kann, sondern nur Ihre Erklärung, dass Sie uns für unsere Arbeit die sogenannte Kirchensteuer zur Verfügung stellen, müssen Sie zu Ihrem zuständigen Amtsgericht mit Peronalausweis und am besten auch dem Stammbuch (Taufe, Hochzeit). Die fällige Gebühr verbleibt beim Staat und geht nicht an uns.

12 gute Gründe, in der Kirche zu sein

  1. Im christlichen Glauben bewahrt die Kirche eine Wahrheit, die Menschen sich nicht selber sagen können. Daraus ergeben sich Maßstäbe für ein verantwortungsbewusstes Leben.

  2. In der Kirche wird die menschliche Sehnsucht nach Segen gehört und beantwortet.

  3. Die Kirche begleitet Menschen von der Geburt bis zum Tod. Das stärkt auf geheimnisvolle Weise.

  4. In der Kirche können Menschen an einer Hoffnung auf Gott teilhaben, die über den Tod hinausreicht.

  5. Die Kirche ist ein Ort der Ruhe und Besinnung. Unsere Gesellschaft ist gut beraten, wenn sie solche Orte pflegt.

  6. In der Kirche treten Menschen mit Gebeten und Gottesdiensten für andere ein. Sie tun das auch stellvertretend für die Gesellschaft.

  7. Die kirchlichen Sonn- und Feiertage mit ihren Themen, ihrer Musik und ihrer Atmosphäre prägen das Jahr. Die Kirche setzt sich dafür ein, diese Tage zu erhalten.

  8. In Seelsorge und Beratung der Kirche wird der ganze Mensch ernstgenommen und angenommen.

  9. In Krankenhäusern und anderen sozialen Einrichtungen der Kirche schaffen viele haupt- und ehrenamtlich Engagierte ein besonderes, menschliches Klima.

  10. Wer die Kirche unterstützt, übt Solidarität mit den Schwachen und Benachteiligten.

  11. Kirchliche Musik und Kunst sind bis heute prägende Kräfte unserer Kultur.

  12. Wo immer Menschen hinkommen oder hinziehen, treffen sie auch die weltweite christliche Gemeinschaft. Dazu kann jede und jeder beitragen

Quelle: Amt für Öffentlichkeitsdienst der Nordelbischen Ev.-Luth. Kirche, Broschüre "12 Gründe in der Kirche zu sein"

Besucherzaehler