Die Nicolaikirche in Vorhelm, Agnes-Miegel-Str. 14

Die Kirche wurde 1978 erbaut, die innere Ausstattung stammt von Egino Weinert.

Da in Vorhelm und Sendenhorst viele Flüchtlinge aus Rösnitz (Oberschlesien) ihre neue Heimat gefunden haben, kam auf verschlungenen Wegen eine der Glocken aus der Rösnitzer Nicolaikirche in die Nicolaikirche in Vorhelm. Die ausführliche Geschichte finden Sie hier:

Auch auf Wikipedia steht ein Artikel über die Geschichte von Rösnitz. (in englischer Sprache.

Wie sieht die Zukunft der Nicolaikirche aus?

Seit Jahren verringert sich die Gemeindegliederzahl der evangelischen Christen in Vorhelm. Zur Zeit (2014) wohnen ca. 650 evangelische Christen am Ort. Mit Sendenhorst zusammen hat die Gemeinde weniger als 2300 Mitglieder. Dadurch hat die Gemeinde aus Kirchensteuermitteln eine Finanzkraft, um ein einziges Gebäude bewirtschaften zu können. Daher hat das Presbyterium sich nach langen Beratungen dazu durchgerungen, die Bewirtschaftung der Nicolaikirche ab dem Jahr 2013 in die Hände des Fördervereins zu legen.

Der Förderverein der Nicolaikirche hat diese Aufgabe im Jahr 2013 gut wahrgenommen und blickt zuversichtlich auf die kommenden Jahre.

Nicolaikirche

Kreuz

Besucherzaehler