Altar

Der Altar der Friedenskirche stand bis Anfang der Achtziger Jahre im Chorraum. Im Zuge der Fensterneugestaltung wurde der Altar entfernt. Man namm den runden Taufstein und legte auf ihn eine Steinplatte aus Anröchter Sndstein, um ihn als Altar nutzen zu können. Außerdem steht der Altar seitdem im Kirchenraum, damit die Gemeinde die Liturgen auch bei geöffneter Tür des Gemeinderaums sehen kann und sie sich beim Abendmahl um den Altar versammeln kann.

Kanzel

Die Kanzel aus der Anfangszeit der Kirche ist aus Nadelholz sehr einfach gestaltet und im Farbton der Bänke und der Holzdecke gebeizt.

Kreuz

Der Korpus des Kreuzes ist aus hellem Lindenholz geschnitzt, das Kreuz hat eine kreisrunde Öffnung in der Mitte und ist aus einem alten Eichenfensterflügel gestaltet worden. Es ist ebenfalls wie der Altar im Zuge der Neugestaltung in die Friedenskirche gekommen.

Leuchter

Insgesamt befinden sich sieben Leuchter auf dem Altar und im Chorraum der Friedenskirche. Die Zahl erinnert an die Tage einer Woche (Schöpfungstage, s. 1. Mose 1). Der große Leuchter mit der Osterkerze stellt dabei den Sonntag als Tag der Auferstehung Jesu dar.

Seit Ostern 2012 steht ein achter Leuchter in der Friedenskirche. Er ist hinter dem Lesepult aufgestellt. Versehen mit einer Taufkerze können Gottesdienstbesucher beim Betreten der Kirche ein persönliches Licht entzünden.

Altar

Kanzel

Kreuz mit Taufbecken

Besucherzaehler